FESTIVALPERLEN

 

BERLIN, CANNES, LOCARNO, SAN SEBASTIAN, VENISE, ZURICH ETC.

01/12 - 10/01/2023 

 

Das alte Jahr wird im letzten Zyklus dieses Jahres mit Festivalperlen verabschiedet.
Das Filmpodium Biel bietet in den kürzesten, kalten und dunkelsten Tagen eine bunte Mischung an Premieren und Verpasstem, wo viel gelacht, nachgedacht, mitgefiebert und in die Tiefen der kräftigen Bilder und Kulturen eingetaucht werden kann.

 

Eines der grossen Highlights ist VOUS N’AUREZ PAS MA HAINE. Kilian Riedhofs Film erzählt die Geschichte der verheerenden Anschläge auf das Pariser Konzertsaal "Le Bataclan" aus der sehr persönlichen Perspektive eines Vaters.

 

  

VOUS N’AUREZ PAS MA HAINE           L’ÉVÉNEMENT                        MOONAGE DAYDREAM         

L’ÉVÉNEMENT, die starke Verfilmung des autobiografischen, gleichnamigen Romans von Annie Ernaux, die dieses Jahr den Nobelpreis für Literatur erhielt, wurde unter anderem in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Anne, eine Studentin voller Hoffnung auf ein Leben, das über den Horizont ihrer Eltern hinausreicht, wird ungewollt schwanger. Sie hat aber in ihrem Land und zu ihrer Zeit -Frankreich, Anfang der 1960er-Jahre - keine Möglichkeit, ihre Schwangerschaft legal zu beenden. Anne steht vor dem Dilemma, entweder das soziale Stigma einer ledigen Mutter und das Ende ihrer beruflichen Ambitionen oder aber das Risiko einer illegalen Abtreibung in Kauf nehmen zu müssen.

 

In der Vorweihnachtszeit können wir ganz in den bezaubernden Bildern von RETURN TO DUST versinken. Der chinesische Bauer Ma bewirtschaftet das Land mit Esel und Pflug. Da er der Letzte in seiner Familie ist, der nicht verheiratet ist, soll er Guiying ehelichen, eine Frau mit schwacher Gesundheit. Die beiden entdecken gemeinsam die Liebe in dieser romantischen Erzählung von grosser Zärtlichkeit und atemberaubender Schönheit, die die Kontraste im heutigen China widerspiegelt.

 

   

RETURN TO DUST            DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL          LOUP ET LE LION


Auch die Kinder werden aufs Jahresende mit dem traditionellen Weihnachtsfilm DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL von Vaclav Vorlicek am Montag 26. Dezember und am Montag 2. Januar mit der ultimativen Abenteuergeschichte für die ganze Familie, LE LOUP ET LE LION von Gilles de Maistre belohnt.

  

Über die Festtage dürfen wir uns auf das reissende Dreierpack 3 x RUBEN ÖSTLUND freuen. Den Auftakt macht sein wohl bekanntestes Werk SNOW THERAPY (TURIST / HÖHERE GEWALT): Eine schwedische Familie macht in den französischen Alpen ein paar Tage Skiurlaub. Doch plötzlich verwandelt sich beim Mittagessen auf der Restaurant-Terrasse das schöne Naturschauspiel innert Sekunden in eine scheinbar lebensgefährliche Situation. Die Familie wird in ihrem Kern erschüttert, der Vater muss sein Rollenbild als Mann in Frage stellen. Der in Cannes gefeierte TURIST seziert meisterhaft Rollenbilder der modernen Familie. Dabei gelingt es Regisseur Ruben Östlund immer wieder, die Dramatik mit trockenem nordischem Humor aufzubrechen. Brillant und bitterböse, eine Komödie oder: ein Katastrophenfilm ohne Katastrophe.

 

   

SNOW THERAPY                      THE SQUARE                           TRIANGLE OF SADNESS


Natürlich darf in diesem Rahmen auch nicht die geniale Satire THE SQUARE fehlen. Christian ist angesehener Kurator eines Museums für Gegenwartskunst in Stockholm, ein geschiedener, hingebungsvoller Vater zweier Kinder, fährt ein Elektroauto und unterstützt humanitäre Organisationen. Die nächste spektakuläre Ausstellung, die er vorbereitet, ist «The Square». Es handelt sich um einen Platz, der als moralische Schutzzone fungieren und das schwindende Vertrauen in die Gemeinschaft hinterfragen soll. Doch manchmal ist es schwierig, den eigenen Idealen gerecht zu werden: Christians unüberlegte Reaktion auf den Diebstahl seines Handys und eine kontroverse PR -Kampagne für die Ausstellung führen ihn und das Museum in eine Existenzkrise.


Die Dreierserie komplettiert der diesjährige Gewinnerfilm aus Cannes: TRIANGLE OF SADNESS, mit dem auch am Silvesterabend im Filmpodium mit Cüpli gefeiert wird. In drei Kapiteln demontiert Östlunf derb und brillant die Klassengesellschaft und lässt deren Unterschiede aufeinander prallen.